Der Wurm




Thomasio der alte graue Wurm, zog sein ganzes Leben lang von einem Ort zum anderen. Er suchte bei den anderen Tieren Schutz und Nahrung.
Und immer wenn er mit ihnen Freundschaft geschlossen hatte, zog er weiter. Lief davon um sich einen anderen Platz zu suchen.
Daran zerbrachen viele seiner Beziehungen und schon bald wollte niemand mehr etwas mit ihm zu tun haben.
Er war allein!
Eines Tages an einem wunderschönen Strand, traf er auf ein seltsames Tier. "Ich bin so allein! Kannst du mich aufnehmen?" fragte er erschöpft.
"Ja! Du bist mir sehr willkommen" sagte der Krebs und fraß ihn auf.




© ThOsch 2006


17.11.06 07:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

Labyrinth

Stille Stunden
ThOsch
Vergangenes
Lyrik
Prosa
Vertontes
Lesenswert
Wörterbuch

Literatur Freunde

ProLyKu
Elsa Rieger
@miro

Rechtliches

Kontakt
Rechtliches

Kostenloser Counter ohne Anmeldung Abonnieren