Ich werde ThOsch genannt. Ich bin Jahrgang " uralt", geboren und aufgewachsen im Norden Deutschlands, lebe jetzt im südlichen Schwarzwald.


Meine Lyrik, meine Texte kommen aus dem Bauch. Sie sind einfach da und ich versuche sie nur noch zusammenzufügen. Versuche, Gefühle und Gedanken zu bündeln und nicht das zu schreiben was ich mit klaren Worten sagen könnte.
Es zu umschreiben, so dass der Leser für sich etwas finden kann und nicht meine Gefühle übernehmen muss.
Diese aber dennoch als Bestandteil im Text unterzubringen, ohne das es offensichtlich wird.

Im laufe der Jahre veränderten sich meine „Textbilder“ sehr. Schrieb ich früher einfach auf was ich dachte, verdichte ich meine Texte heute sehr. Für mich gilt…. Je kürzer, umso besser.

Schon oft machte ich mir Gedanken darüber warum ich schreibe …. Immer wieder fallen mir dann die Worte von Paulo Coelho ein :

Ein Freund beschloss ein paar Tage in einem Kloster zu verbringen. Eines Nachmittags traf er in einem der vielen Tempel des Klosters einen Mönch vor dem Altar sitzen.
„Warum lächelst du?“ fragte er.
„ Weil ich die Bedeutung der Banane begriffen habe“, sagte der Mönch und öffnete seinen Beutel und zog eine verfaulte Banane heraus.
„ Dies ist mein Leben, das zuende gegangen ist, bevor es genutzt wurde – nun ist es zu spät.“
Dann zog er eine noch grüne Banane aus dem Beutel. Er zeigte sie meinem Freund und steckte sie wieder ein.
„ Dies ist ein Leben, das noch nicht zu Ende ist und auf den richtigen Augenblick wartet,“ sagte er.
Schließlich zog er eine reife Banane aus dem Beutel, schälte sie, teilte sie mit dem Mann und sagte:
„ Dies ist der jetzige Augenblick. Lebe ihn furchtlos.“


So wie dieser Mönch den richtigen Augenblick zum Essen für die Banane sieht sehe ich auch meine Lyrik...

Es ist der jetzige Augenblick den ich festhalten möchte ,daran wachsen und auf den nächsten richtigen Augenblick warten…






Veröffentlichungen:




2003

"Wellenkrieger" - Kurzgeschichte
in der Literaturzeitschrift Kurzgeschichten




2004

"Analysiert" - Gedicht
in der Badischen Zeitung

"Deine Stunden sind gezählt" - Krimi- Roman
im Eigenverlag

" Stille Stunden" - Lyrik Band
im Albion Verlag

"Unsichtbare Zeiten" - Kurzgeschichte
in der Literaturzeitschrift Kurzgeschichten

"Atemschlag / Angst" - Gedichte
in der Badischen Zeitung



2005

"Spurenwelt" - Lyrik - Anthologie
im web- site Verlag

"unter Rosen" - Gedicht
in der Literaturzeitschrift Kurzgeschichten

" Sie hatte doch nur Hunger" - Kurzgeschichte
in der Zeitschrift Stern



2006

Ich Liebe Dich" - Gedicht
in der Zeitschrift Kurzgeschichten

"100% Wort für Brot" - Lyrik & Prosa Anthologie der Autorengemeinschaft ProLyKu zugunsten der Welthungerhilfe
im FV- Verlag Lübeck


Die Gedichte


" Ein Mädchen in Somalia"
"hungernd"
"zerstörtes Land"
"uhrenschlag"
"entblößt"
"lautlos"
"stählern Gewand"
"ein neuer Tag"
"außerhalb"
"aufschrei"

in der Literaturzeitschrift Schrieb



ganz neu...
"aufbruch" - Gedicht
in der Brentana - Gesellschaft Frankfurter Bibliothek

 

Ich mag diese...

Mehr über mich...



Werbung


Gratis bloggen bei
myblog.de

Labyrinth

Stille Stunden
ThOsch
Vergangenes
Lyrik
Prosa
Vertontes
Lesenswert
Wörterbuch

Literatur Freunde

ProLyKu
Elsa Rieger
@miro

Rechtliches

Kontakt
Rechtliches

Kostenloser Counter ohne Anmeldung Abonnieren